FLVW Kreis Höxter gibt Aufsteiger für Saisonabbruch bekannt

Der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) hat dem Präsidium am vergangenen Dienstagabend, 05.05.seine endgültige Empfehlung zur Wertung der Saison 2019/20 vorgelegt. Diese sieht einen Abbruch der aktuellen Spielzeit mit Aufsteigern und ohne Absteiger in den Amateurspielklassen von der Kreisliga D bis zur Oberliga Westfalen vor. Zur Berechnung der Aufsteiger hat der VFA ein Modell entwickelt, wonach sowohl der aktuelle Tabellenführer als auch der Hinrunden-Erste aufsteigen werden. Bei einer unterschiedlichen Anzahl absolvierter Spiele greift eine Quotientenregelung. Auf Empfehlung des FLVW-Präsidiums hat die Ständige Konferenz diese Vorgehensweise gebilligt und zur Vorlage an den Verbandstag empfohlen.

Der FLVW hat eine für das gesamte Verbandsgebiet einheitliche Lösung als Ziel ausgegeben, was die Kreisvorsitzenden nach zahlreichen Videokonferenzen voll und ganz unterstützen. Am 11. Mai haben die Kreisvorsitzenden gemeinsam mit dem Präsidium in der Ständigen Konferenz über die VFA-Empfehlung beraten und sind zu folgendem Beschluss gekommen:

Die Saison 2019/2020 wird abgebrochen und die Aufsteiger werden wie folgt ermittelt:

1.   Die Vereine, die nach der aktuellen Tabelle auf dem ersten Tabellenplatz stehen, steigen in die nächst höhere Spielklasse auf. Das Torverhältnis spielt hierbei keine Rolle. Sollten daher eine oder mehrere Mannschaften in der KLA mit dem Tabellenführer punktgleich sein und die gleiche Anzahl an Spielen haben, dann steigt/en diese Mannschaft/en zusammen mit dem Tabellenführer auf.

2.    Sollten nach dem aktuellen Tabellenstand Mannschaften nicht die gleiche Anzahl an ausgetragenen Spielen haben, dann wird die Platzierung für einen möglichen Aufstiegsplatz durch eine Quotientenberechnung (es werden 3 Nachkommastellen analog einer Hare-Niemeyer Berechnung zu Grunde gelegt) ermittelt:

Punkte geteilt durch Anzahl der ausgetragenen Spiele

Bei Quotientengleichheit ist die Tordifferenz entscheidend. Sollte auch diese gleich sein, zählen die meist geschossenen Tore. Bei den Kreisligen A gilt Ziffer 1 Satz 2 und 3.

3.   Sollte diese ermittelte Mannschaft nicht mit dem Tabellenersten der Hinrunde übereinstimmen, dann steigt auch zusätzlich der Tabellenerste der Hinrunde mit auf. Bezüglich der Ermittlung des Tabellenersten der Hinrunde wird Ziffer 2 zugrunde gelegt.

4.   Bei Verzicht oder Nichtzulassung eines Aufsteigers nimmt die nächstbeste, aufstiegsbereite und zugelassene Mannschaft den jeweiligen Platz ein.

5.   Das Datum, bis wann Vereine ihren Verzicht mitteilen müssen, wird noch bekanntgegeben. Die spielleitende Stelle teilt sodann den Verzicht sofort und schriftlich (E-Postfach) der nächstplatzierten Mannschaft der betroffenen Spielklasse mit. Diese Mannschaft muss ab diesem Tag der Mitteilung (Eingangsdatum E-Postfach) ebenfalls innerhalb der angegebenen Frist schriftlich (E-Postfach) mitteilen, ob das Aufstiegsrecht wahrgenommen oder ebenfalls verzichtet wird. Sollte diese Mannschaft auch verzichten, findet Satz 2 und 3 von diesem Absatz erneut Anwendung

Dieser Beschluss muss abschließend aber noch von einem außerordentlichen Verbandstag genehmigt werden. Das Ergebnis des außerordentlichen Verbandstages wird am 09.06.2020 erwartet.

Der FLVW Kreis Höxter wird den Empfehlungen des FLVW folgen und hat die Aufsteiger des Kreises Höxter analog zur beschriebenen Vorgehensweise ermittelt. „Der VFA und das Präsidium des FLVW haben sich meines Erachtens für die bestmögliche und fairste Lösung für den Großteil der Vereine und somit auch für den Kreis Höxter entschieden“, so Hermann-Josef Koch, Kreisvorsitzender des FLVW Kreis Höxter. „Danken möchte ich dem Präsidium des FLVW sowie dem VFA für den enormen Arbeitsaufwand in den letzten Wochen und die sehr besonnene Unterstützung in dieser außergewöhnlichen Situation“, so Koch weiter.

Vorbehaltlich der Entscheidung des Verbandstages hat der Kreisvorstand des FLVW Kreis Höxter über die Vorgehensweise und die Aufsteiger in einer virtuellen Vorstandssitzung am 12. Mai folgenden Beschluss gefasst (in Klammern der jeweilige Quotient):

(1)     Aufsteiger (1) zur Bezirksliga A: SV Höxter (2,500)

(2)     Aufsteiger (3) zur Kreisliga A: TuS Lüchtringen (2,600), SV Bredenborn   (2,438), SG Bühne/Körbecke (2,471)

 (3)     Aufsteiger (5) zur Kreisliga B: SV Steinheim (2,667), SV Nieheim/West (2,583), SV Fürstenau-Bödexen/Bremerberg II (2,538), SSV Herlinghausen (2,583), TuS Hembsen II (2,818), FC Germete-Wormeln II (2,545)*.

*Der FC Germete-Wormeln II nimmt als 6. Aufsteiger in die Kreisliga B den Platz von TuS Hembsen I ein, der bereits in der Saison 2018/2019 seine Mannschaft zurückgezogen hat und damit bereits vor der Serie als Absteiger feststand.

(4)     Aufsteiger zur Frauen-Bezirksliga: FC Boffzen (2,800).

Auch die Jugend im FLVW beabsichtigt, diesen Weg zu gehen. Der Verbands-Jugend-Ausschuss hat ebenfalls einstimmig die Durchführung eines außerordentlichen Verbandsjugendtages am 06.06. beschlossen. Die Vorbereitung der Beschlüsse erfolgte gemeinsam mit den Kreis-Jugend-Ausschüssen der 29 FLVW Kreise.

Die Durchführung von Aufstiegsrunden ist nicht möglich. Allen Kreisen wird daher für diesen Ausnahmefall 2019/2020 ein „direktes“ Aufstiegsrecht eingeräumt. Die Aufsteiger unserer kreislichen Spielklassen wurden auf Grundlage der Hinrunden-Platzierung in den Meisterrunden (bzw. Staffel 1) ermittelt. Bei einer unterschiedlichen Anzahl von absolvierten Spielen wurde die Quotientenregelung angewendet.

Der Kreisvorstand des FLVW Kreis Höxter hat in seiner Vorstandssitzung vom 12.05. folgenden Beschluss vorbehaltlich der Entscheidung des Verbandsjugendtages über die Aufsteiger in den Jugendspielklassen gefasst:

(1)   Aufsteiger A-Junioren: JSG Kollerbeck-Nieheim (aufgrund eines Verzichts der JSG Bellersen/Aa-    Nethetal/Bökendorf)

(2)   Aufsteiger B-Junioren: SV Höxter

(3)   Aufsteiger C-Junioren: Spvg 20 Brakel II (aufgrund eines Verzichts des SV Höxter)

(4)   Aufsteiger D-Junioren: JSG Kollerbeck-Nieheim

(5)   Aufsteiger B-Juniorinnen: JSG Kollerbeck-Nieheim (aufgrund eines Verzichts mehrerer Mannschaften)

Der Kreisvorstand des FLVW Kreis Höxter hat weiterhin folgenden Beschluss gefasst: Vereine müssen den Verzicht der Mannschaft auf das Aufstiegsrecht bis zum 15.06. 20:00 Uhr schriftlich per Postfach an die Geschäftsstelle des FLVW Kreis Höxter mitteilen.

Der FLVW Kreis Höxter gratuliert allen Aufsteigern herzlich und hofft auf eine schnellstmögliche Rückkehr auf die Sportplätze.

„Trotz der Lockerungs-Maßnahmen der NRW-Landesregierung möchte ich vor einer voreiligen und riskanten Rückkehr auf die Sportplätze warnen. Die Gesundheit aller Spielerinnen und Spieler steht an erster Stelle und daher sollten wir eine Rückkehr sehr behutsam und unter Abwägung aller Risiken betrachten, zumal der nicht-kontaktfreie Sport- und Trainingsbetrieb sowie jeder Wettkampfbetrieb weiterhin untersagt sind. Daher können wir nur davor warnen, allzu leichtfertig wieder in den Normalbetrieb übergehen zu wollen. Als Vereinsvorstand sollten Sie sich im Vorfeld in jedem Fall mit Ihrer zuständigen Kommune verständigen“, so Hermann-Josef Koch.