„Verdienter Schiri-Boss und eifriger Chronist“ – FLVW trauert um Ehrenringträger Hans-Georg Günther

Hans-Georg Günther ist im Alter von 82 Jahren am 29. April 2024 gestorben. Diese traurige Nachricht übermittelte der FLVW-Kreis Höxter. 20 Jahre lang fungierte er als Kreis-Schiedsrichter-Obmann (KSO) im inzwischen aufgelösten Sportkreis Warburg – heute FLVW-Kreis Höxter.

Seine ehrenamtliche Karriere begann Günther schon 1965 in seinem Heimatverein SV Preußen Daseburg als Kassierer und später auch als Jugend-Obmann. Zwischendurch legte er die Schiedsrichterprüfung ab (1968) und widmete sich seither dem Wohl und Wehe der Spielleiter auf und abseits des Platzes. So organisierte er auch im hohen Alter noch regelmäßige Treffen für ehemalige Schiedsrichter*innen.

Aber nicht nur das Schiedsrichterwesen, der gesamte Sport seines Heimatkreises lag Günther am Herzen. Deshalb engagierte er sich von 1981 bis 1988 zudem beim Kreissportbund, dessen stellvertretenden Vorsitz er in dieser Zeit inne hatte. Spätestens da wurde der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) auf den engagierten Daseburger aufmerksam und berief ihn als Beisitzer in den Verbands-Schiedsrichter-Ausschuss (1989). Der Westdeutsche Fußballverband (WDFV) holte Günther 2001 schließlich in den westdeutschen Schiedsrichter-Ausschuss.

Für sein außergewöhnliches Engagement wurde Günther vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) mit der Verdienstnadel ausgezeichnet. Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) verlieh ihm die Verdienst- und Ehrennadeln in Silber und Gold. 2010 erhielt der Geburtstagsjubilar mit dem FLVW-Ehrenring eine der höchsten Auszeichnungen des Verbandes.

„Von 1946 an bis zu seinem Tod dokumentiert er die Geschichte der Unparteiischen“, würdigt FLVW-Präsident Manfred Schnieders den Warburger. „Der FLVW verliert mit Hans-Georg Günther einen Fußballverrückten, einen echten Macher und guten Freund. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie.“
 
[FLVW]