WestfalenSport 6/2021: Danke, Ehrenamt

13,9 Milliarden Euro Marktwert. Nicht Barcelona, Paris oder Manchester City unterhält den wertvollsten Kader der Welt: Es sind die in den Amateurvereinen ehrenamtlich Aktiven, deren Engagement gerne als „unbezahlbar“ beschrieben wird. Stimmt! Der errechnete Gegenwert beläuft sich auf eben jene 13,9 Milliarden Euro – in einer Saison wohlgemerkt. Da ist ein „Danke“ ans Ehrenamt das Mindeste, fanden die WestfalenSport-Autorinnen und -Autoren und haben nicht nur die Gesichter der dazugehörigen Kampagne des Deutschen Fußball-Bundes interviewt, sondern mit den Kümmerern, den Unverzichtbaren in jedem Verein gesprochen. Zu lesen in der aktuellen Ausgabe des WestfalenSport als E-Paper oder in der App.

Neben den Titelgeschichten rund um das Ehrenamt gibt es in der letzten Magazin-Ausgabe des Jahres noch viele weitere spannende Themen aus dem Verbandsgebiet:

Bundesliga-Charme in der Kreisliga? Beim SV Enger-Westerenger im Kreis Höxter fühlen sich die Kreisliga A-Kicker und ihre Gäste in den Kabinen wie die Profis. Ähnlich wohl fühlt sich Nina Zimmer, Absolventin des FLVW-Mädcheninternates, in ihrem neuen Domizil in den USA: Die Nummer zwei des NC State Wolfpack Women‘s Soccer Team plaudert über Vielfliegerei, Carolina-Derbys und einiges mehr.

Bartosz Maslon, Ex-Wattenscheider, kickte in Jugendjahren mit Weltstar Robert Lewandowski und möchte von seinem Glück ein Stück zurückgeben. Mit dem Aufbau einer Fußballschule in Gambia – konkret im Kinderdorf Bottrop – ist er diesem Ziel ein großes Stück näher gekommen.

Stabhochspringerin Mirja Gutzeit hat noch Luft nach oben, Amanal Petros will ebenfalls hoch hinaus und der FLVW kümmert sich in mehrfacher Hinsicht um die Zukunft der Vereine.

» Dies und noch vieles mehr finden Sie in der aktuellen Ausgabe, die als E-Paper, in der App und als PDF-Download zur Verfügung steht.